Eifersucht – was ist gesund, was ungesund?

eifersucht kann man Heilen

Ist Eifersucht ein Beweis der Liebe?

Eifersucht – was ist gesund, was ungesund?

Zahlreiche Menschen, die in einer Beziehung leben, kennen dann und wann das Gefühl eifersüchtig zu sein. Bei einem gesunden Maß an Eifersucht ist die Beziehung niemals in Gefahr. Zeigt sich das eifersüchtige Verhalten aber krankhaft, stellt es eine echte Bedrohung für die Partnerschaft dar.

Wann ist eifersüchtiges Verhalten krankhaft?

Man spricht dann von krankhafter Eifersucht, wenn das Verhalten eines Partners das alltägliche Leben negativ beeinflusst und der eifersüchtige Partner dem anderen jeglichen Freiraum entzieht. Eifersüchtige Menschen wollen den Partner zum „gläsernen Menschen“ machen, ihn alleine besitzen und gänzlich über ihn bestimmen.

Nachfolgend einige Punkte, die sich bei krankhaftem eifersüchtigen Verhalten zeigen:

Eifersüchtige Menschen versuchen permanent den Partner von anderen Menschen zu isolieren, ihn quasi „einzusperren“. Sie sind sehr besitzergreifend und möchten nicht, dass der Partner etwas alleine unternimmt.

Ein ungezwungenes gemeinsames Weggehen ist nicht mehr möglich, am liebsten verbringt der eifersüchtige Mensch die Zeit mit seinem Partner im „geschützten Zuhause“. Geht man dennoch zusammen aus, werden der Partner und alle sich dort befindenden anderen Menschen mit „Adleraugen“ beobachtet, damit nichts ungesehen bleibt.

Ein krankhaft Eifersüchtiger spioniert dem Partner überall hinterher. Das heißt, er verfolgt ihn mit dem Auto und kontrolliert ihn auch telefonisch, indem er mehrmals am Tag ohne triftigen Grund anruft. Kleidung und Taschen werden nach Beweismitteln abgesucht. Betroffene glauben, Haare oder Lippenstiftspuren an Kleidungsstücken zu finden. Die Kontrolle betrifft auch den Geldbeutel des Partners und das Mobiltelefon.
Wer krankhaft eifersüchtig ist, wird Telefonate belauschen und das E-Mail-Postfach des Partners überprüfen.

Partner von krankhaft eifersüchtigen Menschen dürfen auch keinem eigenen Hobby mehr nachgehen. Oft gibt es große Szenarien, wenn der Mann mit Freunden ein Bier trinken gehen oder die Frau einen Mädelabend verbringen möchte.

Die Beziehung ähnelt einem Gefängnis, dessen Türen immer verschlossen sind und Vorwürfe betrogen worden zu sein, den Alltag bestimmen.

Wer unter krankhafter Eifersucht leidet und sich nicht behandeln lässt, läuft Gefahr die Beziehung aufs Spiel zu setzen und den Partner irgendwann tatsächlich zu verlieren.

Ist Eifersucht ein Beweis der Liebe?

Ein „bisschen eifersüchtig sein“ schadet zwar keiner Partnerschaft, aber als Liebesbeweis kann Eifersucht nicht durchgehen. Eifersucht ist pure Angst, den geliebten Menschen zu verlieren. Die Ursachen können in fehlendem oder geringem Selbstwertgefühl, schlechten Erfahrungen oder auch in genereller Unzufriedenheit liegen. Hinzu kommt, dass Eifersucht kein schönes Gefühl ist. Ganz im Gegenteil tut es sogar sehr weh.

Ein wirklicher Liebesbeweis ist es, dem Partner zu vertrauen. Aber hierzu braucht es eine Partnerschaft, die aus Geben und Nehmen besteht, eine harmonische Partnerschaft, in der sich beide zu gleichen Teilen wohl fühlen.

Eifersucht – was ist gesund, was ungesund?Zahlreiche Menschen, die in einer Beziehung leben, kennen dann und wann das Gefühl eifersüchtig zu sein.

Doch zuallererst sollten Sie sich selbst vertrauen. Wenn Sie lernen, sich selbst zu vertrauen , können Sie dieses Vertrauen auf andere Menschen und natürlich auch auf Ihren Partner ausstrahlen.
Wenn Sie nicht wissen, wie Sie sich vertrauen können, dann schreiben Sie sämtliche Ihrer Talente und Fähigkeiten auf. Machen Sie sich bewusst, was Sie in der Vergangenheit alles geleistet haben. Auch hier können Sie eine Liste fertigen, die Sie regelmäßig lesen sollten.
Üben Sie sich in positivem Denken und legen Sie Ihren Fokus auf die schönen Erlebnisse. Eine gesunde, positive Denkweise macht Sie leistungsfähiger und robuster. Sie stärken damit automatisch Ihr Selbstwertgefühl und auch Ihr Partner wird sich in Ihrer Gegenwart selbst mehr wert fühlen. Für Eifersucht wird dann kein Platz mehr sein.

 

Facebooktwittergoogle_plus


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen